Weihnachten in St. Salvator

Es wird feierlich, besinnlich, weihnachtlich: Weihnachten in St. Salvator ist es etwas ganz Besonderes. Save the date(s):

 

24. Dezember, 15 Uhr: Kindermette

24. Dezember, 22 Uhr: Christmette

25. Dezember, 10 Uhr: Gottesdienst am Christtag

 

Wir freuen uns auf das gemeinsame Feiern!

 


Gaudete!
Einladung zum Benefizkonzert von Cappella Splendor Solis

Cappella Splendor Solis lädt am 27. November 2022 zum traditionellen Benfizkonzert, veranstaltet vom Soroptimist Club Wien Belvedere, mit dem die musikalische Truppe schon einige Jahre zusammenarbeitet dürfen. „Die Soroptimist:innen engagieren sich lokal, national und international für Menschenrechte, Gleichstellung der Geschlechter und eine aktive Teilnahme von Frauen an Entscheidungsprozessen und Anerkennung auf allen Ebenen der Gesellschaft. Der Gewinn aus den Konzerteinnahmen kommt von den Soroptimistinnen sorgfältig ausgewählten und geprüften Vorhaben zu gute. Ein Advenkonzert mit Musik um 1600 u.a. von Monteverdi, Palestrina u.v.m.“, so Cappella Splendor Solis. Die Einladung steht, los geht‘s am 27. November um 18 Uhr in St. Salvator, Wipplingerstraße 6.

 


Musikalisches Highlight in St. Salvator am 18. Oktober 2022, 19.30 Uhr

 Venedig
- ein musikalischer Herbststrauß
aus dem 17. / 18. Jahrhundert

Marianne Rônez (Violine) und Ernst Kubitschek (Orgel) spielen Werke von D. Castello, A. Gabrieli, D. Castello, G. de Zotti, A. Marcello, L. Madonis, A. Vivaldi
Mit freundlicher Unterstützung durch Kulturkreis Wien
Freier Eintritt - Spenden zur Erhaltung der Reihe Musik in St. Salvator
Mit Venedig verbindet wohl jeder den berühmten Antonio Vivaldi. Bei aller Verehrung des Meisters aus der Pietà wollen wir heute aber auch Werke aus dem reichen Schatz anderer, teils recht unbekannter venezianischer Musiker schöne Musik in unseren bunten musikalischen Herbststrauß binden. Im 17. Jahrhundert gab es nicht nur viele ausgezeichnete Musiker in Venedig, sondern blühte auch der Notendruck. So erklingt etwa die Sonate von Giovanni Zotti aus dem alten Typendruck mit den uns heute nicht mehr geläufigen rautenförmigen Notenköpfen. Unser Programm führt mit kleinen Überraschungen quer durch das 17. bis in die zweite Hälfte des 18. Jahrhundert – in der kurzen Einleitung zu Konzertbeginn wird mehr zu den Komponisten und Werken zu erfahren sein. Wir wünschen eine entspannte „Stunde in Venedig!“

 

Hinkommen & genießen!

Wann: Mittwoch, 18. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Wo: St. Salvator, Wipplingerstr. 6, 1010 Wien

 


Hot news: Einberufung der Außerordentlichen Synode 2023

Die Kirchenleitung beruft die Außerordentliche Synode 2023 ein.
Wann: 22. April 2023
Ort: Kirchengemeinde „Heilandskirche“ Wien West

 


Wanted: Neues Oberhaupt

Der Synodalrat gibt die Wahlausschreibung zur Wahl eines Bischofs*einer Bischöfin bekannt. Etwaige Vorschläge müssen fristgerecht bis spätestens 21. November 2022 schriftlich beim Synodalrat eingebracht werden.

 


 

Sommerfest am 27. August

 

Jetzt wird gefeiert: Am 27. August findet ab 14 Uhr das Sommerfest statt:

 

 

 


Lange Nacht der Kirchen 2022

Am 10. Juni 2022 findet die Lange Nacht der Kirchen statt – und St. Salvator macht mit!

 

 

Das Programm ist für Groß und Klein, reicht von Glockenläuten über Kirchenführungen, geistliche Musik und Abendgebet bis zu einem meditativen Ausklang, garniert mit kulinarischen Leckerbissen.

 

Lange Nacht der Kirchen in St. Salvator - das Programm:

 


Let's meet & greet

Ein Eis in Ehren kann niemand verwehren - und schon gar nicht in netter Gesellschaft! Ein Treffen für alle findet am 2. Juni 2022 zwischen 14 und 16 Uhr im Stadtcafé auf der Freyung (Freyung 1, 1010 Wien) statt. Um Anmeldung wird gebeten!

 


Sommergespräche 2022

Foto: pixabayDie Sommergespräche sind zurück und starten im Juni.

Was, wann, wie & wo - alle Infos zu den Sommergesprächen 2022 sind hier online.

Einfach vorbeikommen! Wir freuen uns!

 


 

Gemeindeversammlung

am 3. April 2022 um 10.00 Uhr

  - Tagesordnung

  - Begrüßung & Feststellung der Beschlussfähigkeit;
    Genehmigung der Tagesordnung

  - Geistliches Wort

  - Wahl dreier Bevollmächtigter zur Prüfung und Beglaubigung der Verhandlungsschrift und der Wahlprotokolle

  - Berichte (Seelsorger, Vorsitzende, Kassenverwalterin)

  - Anträge an die Gemeindeversammlung

  - Wahl des Gemeindevorstandes

  - Wahl der Abgeordneten zur Synode

  - Allfälliges

  - Geistliches Wort

  - Schließung der Gemeindeversammlung durch die Vorsitzende

 

Herzliche Einladung zur Gemeindeversammlung!

 


 

Ostern in St. Salvator

Alle Jahre wieder wird in St. Salvator Ostern gefeiert - herzliche Einladung zum Mitfeiern:

So., 10.04., 10 Uhr: Palmsonntag / Familiengottesdienst

Do., 14.04., 18 Uhr: Gründonnerstagsgottesdienst

Fr., 15.04., 15 Uhr: Ökumenisches Kreuzweggebet für verfolgte Christ:innen

18 Uhr Karfreitagsgottesdienst

Sa., 16.04., 18 Uhr: Auferstehungsgottesdienst

So., 17.04., 10 Uhr: Ostersonntagsgottesdienst

 


Ukrainehilfe der Altkatholische Diakonie Austria

 


 

 


 

Synode 2022

Vom 1. - 3. Juli 2022 wird endlich die Ordentliche Synode im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten stattfinden – mit einer Premiere.
Erstmals ist eine Synode zu großen Teilen öffentlich: Zum ersten Mal besteht für alle die Möglichkeit, den Diskussionen zuzuhören und Synode-Luft zu schnuppern. Es besteht aber weder Rede– noch Stimmrecht — außer für Delegierte. Die Laiendelegierten werden im Zuge der Gemeindeversammlung am 3. April 2022 gewählt.

Werden Sie Teil unserer Gemeindevertretung bei der Synode 2022!

 


 

Weltgebetstag der Frauen
Zukunftsplan: Hoffnung

 

„I Know the Plans I Have for You“: Titelbild zum Weltgebetstag 2022 der britischen Künstlerin Angie Fox. © WGT/ Angie FoxDer Weltgebetstag der Frauen wird am 4. März 2022 um 18 Uhr in St. Salvator begangen und gefeiert – herzliche Einladung!

 

 

Das Thema der Liturgie für den WGT 2022, von den Frauen aus England, Wales und Nordirland, ist die Verheißung Gottes, zu finden im Buch des Propheten Jeremia:

 

„Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR,
nämlich Gedanken des Friedens und nicht des Leides,
daß ich euch gebe das Ende, des ihr wartet.“

- Jeremia 29,11

 

Es ist ein „Zukunftsplan Hoffnung“. Wie kann diese Verheißung von Freiheit, Vergebung, Gerechtigkeit und Gottes Frieden ein Zeichen der Hoffnung für alle Menschen sein?

 

Das Titelbild zum Weltgebetstag 2022 stammt übrigens von der britischen Künstlerin Angie Fox, die in dem Bild mit dem Titel „I Know the Plans I Have for You“ verschiedene Symbole für Freiheit, Gerechtigkeit und Gottes Friede und Vergebung vereint.

 

www.weltgebetstag.at

 

 

Foto: „I Know the Plans I Have for You“: Titelbild zum Weltgebetstag 2022 der britischen Künstlerin Angie Fox. © WGT/ Angie Fox

 


 

Zum Tod von Robert Freihsl

Liebe Kirchengemeinde,
Liebe Freunde von St. Salvator,

 

Pfarrer Robert Freishl ist aus dieser irdischen Welt abberufen worden. Mit ihm verliert die Altkatholische Kirche einen außergewöhnlichen Menschen.

Als Geistlicher in unserer Kirche hat er in unterschiedlichen Bereichen und Funktionen mit seinem umfassenden theologischen Wissen brilliert und inspiriert, bis er nach 30jährigem Dienst aus gesundheitlichen Gründen seinen Ruhestand am 27. September 2020 angetreten hat.

Für viele war Robert Freihsl Wegbereiter, Begleiter, Freund und Seelsorger. Sein stetes Hochhalten der Toleranz, des Friedens und gemeinschaftlichen Miteinanders haben ihn im Besonderen ausgezeichnet. Seine humorvollen Predigten werden unvergessen bleiben – weil er darin sein enormes Wissen mit sehr viel Herz und Lebensweisheit zu verbinden wusste. Wie kaum ein anderer hat er stets das richtige Wort gefunden. Mit seiner empathischen, unvergleichlichen Art hat er Gemeinde und Gemeinschaft bereichert und wird uns mit seinem einzigartigen Charakter immer in Erinnerung bleiben.

 

Unser Mitgefühl gilt daher seiner Familie, die einen liebenden Ehemann, Vater, Sohn, Bruder und Schwager verliert. In diesen Tagen der Trauer wünschen wir ihnen Kraft und Gottes Segen.

 

Robert empfehlen wir in die fürsorgenden Hände Gottes und gedenken seiner am Sonntag, den 30. Jänner 2022 um 10:00 Uhr in St. Salvator.

 

 


Pfarrer Robert Freihsl verstorben

Zum Heimgang von Pfarrer Robert Freihsl

Wir, die Altkatholische Kirche Österreichs und weit darüber hinaus gehend, die ökumenischen Weggefährten und die Glaubensgeschwister der Utrechter Union Altkatholischer Kirchen, nehmen Abschied von Pfarrer em. Robert Freihsl.
Wir nehmen besonderen Anteil am Schmerz seiner Mutter, seines Bruders, seiner Gattin, seiner Kinder und seiner Familie.

Robert Freihsl wurde am 21.6.1961 geboren und altkatholisch getauft. Von Kindheit an mit seiner altkatholischen Kirche St. Salvator verbunden, wuchs er zu einem wissbegierigen und interessierten jungen Menschen heran, sein ganzes Leben lang beobachtete und kommentierte er das gesellschaftliche und politische Leben, ausgestattet mit einer profunden Kenntnis der Geschichte Österreichs und Europas. Bischof Nikolaus Hummel wurde zu seinem geistlichen Wegbegleiter. Die geschichtlichen und theologischen Studien an der Universität Wien weiteten seinen Blick für jene Fragen, die ihn als Seelsorger zu einem beliebten Gesprächspartner vor allem für diejenigen machte, die auf der Suche nach einem tragenden Fundament für ihr Leben waren.

Nach absolvierter theologischer Prüfung durch das zuständige Gremium unserer Kirche am 4.4.1986 wurde Robert Freihsl am 30.4.1986 von Bischof Nikolaus Hummel zum Diakon und am 26.12.1987 zum Priester geweiht. Er wirkte von 1988 bis 2006 in der Kirchengemeinde Wien Innen St. Salvator, von 2006 bis 2014 in der Kirchengemeinde Krems-St. Pölten und von 2014 bis 2020 wieder in Wien Innen St. Salvator. Seine zahlreichen ehrenamtlichen Engagements als Synodalrat, Mitarbeiter in der Öffentlichkeitsarbeit, Delegierter unserer Kirche im Ökumenischen Rat der Kirchen Österreichs und in der Society of St. Willibrord und vieles andere mehr, haben ihn weit über unsere Kirche hinaus bekannt gemacht.

Vielen Menschen wurde Robert durch seine Tätigkeit als Geistlicher bei der Verabschiedung ihrer Lieben am Friedhof bekannt, er hat sich dabei durch seine sensible Art und ein stetes Bemühen um eine individuell stimmige Zugangsweise ausgezeichnet. Als Gemeindeseelsorger immer darum bemüht, in Predigt und Gespräch auf der Höhe der Zeit zu sein, intellektuell redlich und zugleich mit Sprachwitz und Humor begabt, dabei zugleich volksnah und verständnisvoll, so bleibt er uns in Erinnerung. Die Gottesdienste für Familien und Kinder wurden durch sein Spiel mit der Handpuppe bereichert. Besonderes Vergnügen bereiteten ihm kabarettistische Auftritte bei kirchlichen Festlichkeiten.

Bei Synoden und Konferenzen konnten wir immer damit rechnen, dass er das rechte Wort fand, wunde Punkte offen wahrnahm und ansprach, und dabei niemals verletzend war. Weit über die Grenzen unserer Kirche hinaus war er bei ökumenischen Begegnungen ein gern gesehener Gast und würdiger Vertreter des altkatholischen Zugangs zur christlichen Glaubenswirklichkeit.

Die gesundheitlichen Probleme seiner letzten Dienstjahre nahm er mit Gelassenheit und Humor an, dabei blieb er stets der Beweger in seiner Gemeinde. Für viele war er ein Freund und ein Sprachrohr der altkatholischen Bewegung, seine zahlreichen Beiträge in der Bistumszeitung unserer Kirche und anderen Medien wurden sehr geschätzt und gerne gelesen. Bis zuletzt, in der Ausgabe 1.2022, erschienen seine Gedanken zu aktuellen Themen. Am 13.1.2022 hat Robert, begleitet von seinen Lieben, die Heimreise zu Gott angetreten. Eine plötzlich aufgetretene heimtückische Krankheit hat ihn uns entrissen und sprachlos gemacht.

Lieber Robert, mit dir verlieren wir einen Menschen, der ehrlich und unverstellt das gelebt hat, was so oft als weihnachtlicher Wunsch und als Segenswort ausgesprochen wird: „Mach es wie Gott, werde Mensch!“ Wir neigen uns in Dankbarkeit vor deinem Lebenswerk, möge Gott vollenden, was er in Dir begonnen und was Du zur Entfaltung gebracht hast!

Alle, die mit Robert Freihsl verbunden sind, laden wir herzlich ein, am Gedächtnisgottesdienst für ihn teilzunehmen. Dieser findet am Sonntag, 30.1.2022 um 10 Uhr an seiner langjährigen Wirkungsstätte,
in der Altkatholischen St. Salvatorkirche, 1010 Wien, Wipplingerstraße 6, statt.

Auf Wunsch der Familie finden Verabschiedung und Beisetzung im kleinen eingeladenen Kreis statt.

Dr. Heinz Lederleitner
Bischof der Altkatholischen Kirche Österreichs

 


 

Erstabendmahl & Firmung 2022

Die Anmeldung zum Erstabendmahl und zur Firmung 2022 ist jetzt möglich.

Anmeldung bitte per This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2021.

Die Termine für die Firmvorbereitung und Firmung werden nach der Anmeldung bekanntgegeben.

 


 

Synode abgesagt

Leider fällt die lange angekündigte und für November geplante Synode aus.

"Auf Grund der aktuellen Situation kann die Ordentliche Synode 2021 zum angegebenen Termin am 14.11.2021 nicht stattfinden.
Die Kirchenleitung wird schnellstmöglich die weitere Vorgehensweise bekanntgeben."

Dies wurde vor Kurzem mitgeteilt.

 


Cappella Splendor Solis goes St. Salvator

 

"Florete Flores, quasi Lilium"

 

Capella Splendor Solis spielt und singt am 24. Oktober 2021 um 19 Uhr in St. Salvator auf und lässt die Kirche in der Wipplinger Straße 6 in 1010 Wien erklingen.

 

„Was war privat um 1600? Und wie stand es mit den zahlreich überlieferten nicht liturgisch gebundenen Andachtsmusiken in den Häusern von Fürsten und Kardinälen.
Musik lieferte nicht nur Stimmung bei den großen offiziellen Anlässen, gerade bei den internen Präsentationen fürstlicher Haushalte spielte das religiöse Leben mit Musik eine ebenso wichtige Rolle. Die Charaktere von Menschen sind höchst unterschiedlich und spiegeln sich in persönlichen Vorlieben wider.
Die Komponisten um 1600 reagierten erstaunlich flexibel darauf: von tief meditativen Stücken bis zu pompöser Prachtentfaltung en miniature.“ - Cappella Splendor Solis

 

Bei der Veranstaltung wird die vorgegebene 2,5G Regel und Gästeregistrierung eingehalten (weitere Infos zu den aktuellen Corona-Regeln hier)

 

 


Save the date: Gemeindeversammlung

Die nächste Gemeindeversammlung findet am 12. September 2021 in St. Salvator statt. Das Programm steht, wir freuen uns auf euch!

 

 

 


In memoriam Robert Freihsl

„Ein neuer Schritt“

Sag beim Abschied leise servus – der bekannte Liedtitel umschreibt wohl am besten jenen speziellen Gottesdienst, der am 27. September 2020 in St. Salvator mit über 40 Gläubigen gefeiert wurde. „Abschiedsgottesdienst klingt immer so dramatisch“, schmunzelte Pfarrer Robert Freihsl, der nach über 30 Jahren als Geistlicher der Altkatholischen Kirche Österreichs und vielen Jahren als Pfarrer in Wien sowie zwischenzeitlich in Krems-St. Pölten in seine ganz eigene Zukunft aufbricht.

© Sylvia Pilar© Sylvia Pilar

 

„Es ist ein neuer Schritt – für die Gemeinde und für mich“, so Freihsl mit seinem bekannten Optimismus und Humor, mit dem er das Gemeinde- und Kirchenleben seit jeher geprägt hat und als ebenso profunder pastoraler Kenner wie stets fröhlicher Könner in Erinnerung bleiben wird. Mit einem Lächeln blickte er in seiner Predigt sodann auch auf seine Anfänge zurück – vom ersten Gottesdienst, den er fast verschlafen hätte, über das Einleben und viele Höhen – und erinnerte mit gleichzeitigem Blick auf Vergangenheit und Zukunft daran, dass Entwicklungen immer ein Prozess seien, zu dem alle – Gläubige, Gemeinde, Pfarrer*in – beitragen.

 

© Sylvia Pilar© Sylvia Pilar


Das pastorale Oberhaupt einer Gemeinde sei freilich zugleich auch immer ein bisschen „Stachel im Fleisch“, das auch und gerade nicht immer den bequemsten Weg nehmend Prozesse anzuregen und einzuleiten vermag, die sonst vielleicht nicht denkbar wären. Skizzierte er Pfarrer*innen damit ein Stück weit als als Visionäre, Motoren, Initiatoren, sei vor allem Hin- und Zuhören wichtig und der Schlüssel, um gemeinsam nicht nur einen guten Weg einzuschlagen, sondern auch zu gehen.

 

© Sylvia Pilar© Sylvia Pilar

 

Genau dies ist Robert Freihsl in seiner langjährigen Tätigkeit gelungen, Passion und Profession gingen Hand in Hand. Und die Zukunft? Dafür wünscht er „seiner“ Gemeinde alles Gute , auch wenn er ihr nicht gänzlich den Rücken kehren wird. „Ich habe in den 30 Jahren in St. Salvator alle großen Feste gefeiert“, so der scheidende Pfarrer, der in den heiligen Hallen der ehrwürdigen Kirche unter anderem geheiratet und die Weihe empfangen hat. Weitere werden sich zukünftig hinzugesellen, verspricht Freihsl, dem zum offiziellen Abschied stellvertretend für den Vorstand der Gemeinde dessen Vorsitzender Brigitte Loidolt einen riesigen Geschenkkorb, begleitet von Dank, überreichte. Auch der ehemalige Vorstandsvorsitzende Franz Hoch ließ es sich nicht nehmen, Robert Freihsl mit lobenden Worten für den jahrzehntelangen gemeinsamen Weg zu bedanken, ebenso wie Bischof i.R. Bernhard Heitz, der neben Lob und Dank für den scheidenden Pfarrer sowie Bewunderung für dessen ungebrochenen Optimismus zudem ein Buch als Geschenk im Gepäck hatte.

 

© Sylvia Pilar© Sylvia Pilar© Sylvia Pilar

 

So war es vom Ein- bis zum Auszug, bei dem die mitfeiernden Gläubigen, Wegbegleiter und Freunde noch bei Corona-konformem Abstand mit Pfarrer Freihsl persönliche Worte wechselten, ein feierlicher, von einem lachenden und einem weinenden Auge begleiteter Gottesdienst – zum Abschied und Aufbruch in eine neue Zukunft für Robert Freihsl und die Kirchengemeinde St. Salvator, ganz gemäß dem Motto, dass jedem Ende immer auch ein Anfang innewohnt.

 

"Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt." (Mt 28)

 


Was bisher geschah...

Ostern, Schulbeginn, Nikolo, Weihnachten - das Gemeindeleben in St. Salvator 2020 hier online.