GLAUBEN - FEIERN - LEBEN

Bekenntnisfest

1877-2017

140 Jahre staatliche Anerkennung

Die altkatholischen Gemeinden Wiens feiern:

Samstag, 14.10.2017 von 11 Uhr – 18 Uhr

14 Uhr gemeinsamer Gottesdienst

im Alten Rathaus, Wipplingerstraße 6, 1010 Wien

Die Kirchengemeinden: St. Salvator – Christuskapelle – Heilandskirche – Zum guten Hirten laden herzlich ein!

 

Altkatholiken 1877- 2017 – 140 Jahre staatlich anerkannt!

Sie kennen die Funktion eines Gästebuchs. Gäste schreiben etwas zur Erinnerung für den Gastgeber auf.

In diesem Gästeheft sind Sie eingeladen etwas für den Gastgeber beizutragen.

Gäste tun dies mitunter sehr kreativ, mit Zeichnungen und Bildern, mit Gedichten und Sprüchen…

Sie sind Gast, eingeladen zum Bekenntnisfest 2017, am 14.10.2017 in WIEN, zur Feier von 140 Jahren Altkatholische Kirche in Österreich,

die Gastgeber sind verschiedene "Fragen zum Thema Altkatholisch"

Vielleicht fühlen Sie sich nicht bei jedem „Gastgeber“, bei jeder Frage gleich motiviert für einen Beitrag.

Tragen Sie bei, nach Ihrem Gutdünken. 

Der Gastgeber freut sich über jeden Beitrag.

Der Gastgeber ist geduldig, aber er benötig Ihren Beitrag dann beim Bekenntnisfest 2017 im Oktober in WIEN.

Lektorin Martha Kremshuber & Pfarrer Wolfgang Bidner

7 Gastgeber Fragen:

1)   Warum bin ich Altkatholisch?

2)   Die Funktion des Brückenbauens wird im Zusammenhang mit der Altkatholischen Kirche immer wieder hervorgehoben:

Wo und wie können wir heute „Brücken“ bauen?

3)   Aus dem Losungslied: „In Glaubensfreiheit wollen wir an unserer Kirche bauen!“-
Wie bauen wir unsere Kirche auf?

Was ist mein Beitrag dazu?

4)   Sind wir eigentlich stolz und begeistert, Altkatholisch und Christen zu sein?
Wenn Ja, wie kann ich das auch zeigen?

5)   Sind 140 Jahre staatliche Anerkennung für die Altkatholische Kirche ein Grund zu feiern?

6)   Aus dem Losungslied: „Wir betteln nicht um äußre Macht, wir flehn um eines nur allein: Laß unser Leben Liebe sein!“

Leben wir das wirklich in unserer Kirche? Wie können wir das besser leben?

7)   Was mir wichtig ist:

Gerne darf man auch die Fragen per Mail beantworten und mir zusenden: Martha Kremshuber Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!